Forschungsförderung

Zur Förderung der Wirtschaft und zur Durchsetzung von innovativen Zukunfts-Projekten mit öffentlicher Unterstützung werden strategische Partnerschaften gebildet – z.B. aus Wissenschaftlern, Ingenieuren, Unternehmern ...

Für das effiziente Zusammenwirken kommt es darauf an, die Beteiligten mit ihrem Knowhow erfolgsorientiert auf das Ziel auszurichten – und dafür im Hintergrund die optimale Organisation zu entwickeln und zu steuern.

Mit meinen Kenntnissen und Erfahrungen aus Organisationsentwicklung, Gruppenarbeit, Coaching ... unterstütze ich diese wirtschaftsförderlichen Initiativen als Moderator, Koordinator ... bis zur praktischen Realisierung.

Intro 4.0

Im Forschungsverbundprojekt "Intro 4.0" arbeiten neun Unternehmen und
zwei wissenschaftliche Institute
am Transfer der Methoden und Erkenntnisse zu Industrie 4.0 für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU´s). Häufig sind diese durch hohe Investitionsanforderungen für Knowhow und Finanzen abgeschreckt und drohen wesentliche industrielle Entwicklungen zu verpassen. Das Projekt "Intro 4.0" möchte den Transfer von internetverknüpfter Automatisierung (cyberphysische Systeme) in die KMU´s erleichtern und die dazugehörige Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter konzeptionell entwickeln und in der Umsetzung begleiten.

ChampNet

Im Projekt ChampNet wird ein spezifisches Konzept für die Kompetenzvernetzung und Personalentwicklung durch soziale Medien entwickelt, das es Unternehmen ermöglicht, die für sie zentralen Integrations- und Netzwerkkompetenzen zu identifizieren und den Beschäftigen zu vermitteln.
möhwald unternehmensberatung ist gemeinsam mit der Sartorius Lab Instruments GmbH & Co. KG an der Ausgestaltung von drei Use Cases beteiligt.
Es geht vor allem darum, dass das Wissen von älteren ausscheidenden Mitarbeitern mit Unterstützung digitaler Möglichkeiten effizienter gestaltet wird.

PROMIDIS

Im BMBF-Verbundprojekt PROMIDIS erforschen vier wissenschaftliche Projektpartner mit Unterstützung von zwei Wirtschaftsverbänden und zwei Praxispartnern aus der produzierenden Industrie Methoden zur Messung der Produktivität industrieller Dienstleistungen. Für den Praxistransfer werden weitere KMU eingebunden, die industrielle Dienstleistungen als Kerngeschäft erbringen.
Mit Experteninterviews und durch Fallstudien ermitteln die Wissenschaftler den tatsächlichen Bedarf und die Erwartungshaltung der industriellen Dienstleister sowie ihrer Kunden. Ziel ist die Entwicklung von praxistauglichen Werkzeugen für die Produktivitätssteuerung in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU).
möhwald unternehmensberatung ist im Mai 2013 im Auftrag des RKW Kompetenzzentrum in das Projekt PROMIDIS eingestiegen. Seine Aufgabe wird die Begleitung und Beratung von zwei Transferunternehmen sein, die die Forschungsergebnisse der Hochschulpartner in der Praxis anwenden werden.

Wandlungsförderliche Prozessarchitekturen WaProTek

Das Ziel des Verbundprojektes WaProTek ist es, Unternehmen zu befähigen, durch abgestimmte wandlungsförderliche Prozessarchitekturen ihrer technischen, logistischen sowie organisatorischen und personellen Ressourcen, akute Wandlungsbedarfe ihrer Produktionssysteme zu identifizieren, systematisch mit dem Leistungsangebot von Ausrüstern und Dienstleistern abzugleichen, wirtschaftliche Lösungen auszugestalten und diese qualifiziert zu betreiben. Um diese Zielsetzung zu erreichen, wird eine zweistufige Regelkreis-Methodik zur Gestaltung und Nutzung der Wandlungsfähigkeit konzipiert.
möhwald unternehmensberatung hat im Auftrag der Sartorius AG die Verbundprojekt-Koordination übernommen.

Globales Varianten Produktionssystem GVP

Ziel des GVP Projektes war die Entwicklung und praktische Erprobung eines Produktionssystems, das deutschen Unternehmen erlaubt, ihre Montagestandorte in Deutschland zu stärken und gleichzeitig von einer Internationalisierung ihrer Produktion und Kooperationsbeziehungen zu profitieren.
Durch eine grundlegend neue Sicht auf Montageprozesse und eine neue Form der Vorortung von Montageumfängen innerhalb der Wertschöpfungskette wurden Alternativen zu einer nur kostenbegründeten Verlagerung von Montageumfängen an ausländische Standorte aufgezeigt.
möhwald unternehmensberatung hatte im Auftrag der Sartorius AG die Verbundprojekt-Koordination übernommen.

Gestaltung von Piraterierobusten Produkten und Prozessen PiratPro

Das zu entwickelnde Schutzkonzept vor Produktpiraterie führte neue Ansätze in der Produktgestaltung mit der Prozess- und insbesondere Dienstleistungsgestaltung über den Produktlebenszyklus zu einer unkopierbaren Einheit zusammen.
Dazu wurden Produkt-Demonstratoren aus dem Bereich höherwertiger Messtechnik entwickelt und erprobt, die nicht kopiert werden können. Zusammen mit den Demonstratoren wurde ein Handlungsleitfaden erstellt, in dem die Vorgehensweise für pirateriesichere Produkte erläutert wurde, so dass interessierte Unternehmen die Möglichkeit zum Transfer erhalten.
möhwald unternehmensberatung hatte im Auftrag des Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) die Verbundprojekt-Koordination übernommen.

Improve

IMPROVE ist ein Verbundprojekt zur Entwicklung Integrierter Modernisierungs-PROzesse in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) des VErarbeitenden Gewerbes.
möhwald unternehmensberatung begleitet die Sartorius AG in dem Projekt.

Lernpartnerschaften RWTH Aachen Gemeinsames Lernen von älteren und jüngeren Mitarbeitern.

Durch die Qualifizierung aller Mitarbeiter im Sinne eines lebenslangen Lernens, die gezielte Gestaltung und Planung von Berufsbiographien und Laufbahnen und durch Ansätze, die es älteren Mitarbeitern ermöglichen, ihr Erfahrungswissen weiterzugeben, können wesentliche Potenziale aller Mitarbeiter entwickelt und genutzt werden.
Diese Gestaltungsfelder sind maßgeblich für das Projekt, das in je vier Betriebsprojekten in Ost- und Westdeutschland umgesetzt wird.
möhwald unternehmensberatung begleitet die Sartorius AG bei der Umsetzung des Projektes im Bereich F & E Mechatronik, berät die Fachvorgesetzten bei der Auswahl der Lernpartnerschaften, bereitet die Mitarbeiter auf die Lernpartnerschaften vor und entwickelt gemeinsam mit der Personalabteilung einen Leitfaden für den Aufbau von Lernpartnerschaften.
Artikel dazu aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 24. Dezember 2005.

Wissenschaftliche Weiterbildung zum Führen virtueller Teams

Gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) hat sich die Georg-August-Universität Göttingen zum pilothaften Aufbau eines wissenschaftlichen Weiterbildungsangebotes im Themenfeld Führung virtueller Teams für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) entschlossen.
In interdisziplinärer Zusammenarbeit sollen Weiterbildungs-Module zur Planung und Gestaltung kommunikationstechnisch vernetzter Arbeitsprozesse sowie zur kompetenten Nutzung digitaler Medien entwickelt und erprobt werden. Innerhalb von 36 Monaten soll ein entsprechendes Angebot curricular und organisatorisch entwickelt, pilothaft erprobt, fortentwickelt und evaluiert werden.
Holger Möhwald arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projektteam mit und stellt mit den guten Kontakten in die Wirtschaft eine wichtige Schnittstelle zu den betrieblichen Bedarfen dar.